Aktuelles (21.03.2013)

 

Blick hinter die Kulissen zur „Woche der offenen Unternehmen“

Vom 11. bis 16. März 2013 hatten Schülerinnen und Schüler im Landkreis Zwickau wieder die Gelegenheit, zur „Woche der offenen Unternehmen“ einmal einen Blick „hinter die Kulissen“ zu werfen. Auch in Meerane konnten sich Jugendliche bei Firmenbesuchen über die jeweiligen Unternehmen, über Ausbildungsberufe und Anforderungen informieren, mit Mitarbeitern oder auch Auszubildenden ins Gespräch kommen. Ziel der Berufsorientierungsinitiative „Schau rein! – Die Woche der offenen Unternehmen“ ist es auch, die beruflichen Vorstellungen so früh wie möglich zu konkretisieren.
Wie in den Vorjahren hat das Referat Wirtschaftsförderung der Stadt Meerane die Aktion begleitet und einige Unternehmen zur „Woche der offenen Unternehmen“ besucht. Mitarbeiterin Nicole Jung informierte sich in diesem Jahr in den Unternehmen Meeraner Dampfkesselbau GmbH, Rhenus AG & Co. KG, dm-Drogeriemarkt und Gartencenter Dehner.

Meeraner Dampfkesselbau GmbH  

Hier fanden sich am 12. März 2013 acht Schüler ein, welche sich über den Ausbildungsberuf des Anlagenmechanikers Fachrichtung Schweißtechnik informieren wollten. Ullrich Nitzsche, einer der Geschäftsführer des Unternehmens, erklärte kurz die Entstehungsgeschichte des Meeraner Dampfkesselbaus und betonte, dass man bisher immer alle Lehrlinge übernommen habe, aber auch Wert auf hohe Qualität lege: „Die Kessel, die wir hier herstellen, müssen einen Druck bis 300 bar und Temperaturen von 600 Grad Celsius aushalten, da dürfte es klar sein, das die Schweißnähte das A und O sind.“ Doch nicht nur solide Schweißarbeit wird vom Unternehmen gefordert. „Bei uns spielt die Teamfähigkeit eine große Rolle, denn ein gutes Arbeitsklima fördert auch das Niveau.“
Die Ausbildung zum Facharbeiter beträgt dreieinhalb Jahre. Derzeit befindet sich die Berufsschule für das 1. Lehrjahr in Glauchau und für das 2.bis 4. Lehrjahr in Chemnitz. Die praktische und theoretische Ausbildung erfolgen dabei im Blockunterricht.
Auf einem Rundgang durch das Unternehmen, zeigte Ullrich Nitzsche den Jugendlichen auch die Ausbildungswerkhalle vor Ort: „Hier bilden sich die Schweißer ständig weiter und können gleich vor Ort das Gelernte in die Praxis umsetzen.“ Dabei sei man besonders stolz darauf, dass das hier erworbene Schweißerzertifikat europaweit Gültigkeit besitzt.
Wer sich für diese Ausbildungsrichtung entscheidet, sollte einen Notendurchschnitt zwischen zwei und drei haben. Am Ende der Besichtigung konnten die Schüler noch Fragen stellen und bekamen so noch den einen oder anderen Tipp an die Hand.

Rhenus AG & Co. KG  

Der Niederlassungsleiter Frank Frenzel, Personalassistentin Rosina Czikora und die Ausbildungsverantwortlichen Marko Ulrich und Jörg Schubert führten die Schülerinnen und Schüler, welche sich zu einem Informationsrundgang angemeldet hatten, durch das Unternehmen, welches derzeit 60 Mitarbeiter am Standort Meerane beschäftigt. Wie Marko Ulrich erklärte, werden hier Fachkräfte für Lagerlogistik und Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistung ausgebildet: „ Die Aufgaben in diesen Bereichen sind sehr verantwortungsvoll, sie erfordern gute PC-Kenntnisse und auch Englischkenntnisse sind bei uns von Vorteil.“ Die Dauer der Ausbildung beträgt für beide Ausbildungsberufe drei Jahre. Der Niederlassungsleiter verdeutlichte zudem, dass Lagerlogistiker nicht nur die Annahme und Ausgabe einer Warensendung planen, sondern sich auch im ständigen Austausch mit der Speditions- (kaufmännischen) Abteilung befinden und bei Komplikationen der erste Ansprechpartner sind. „Ein weiteres Aufgabenfeld des Lagerlogistikers ist die Durchführung der Qualitäts- und Quantitätskontrolle. Entsprechen Warenanlieferungen nicht den Anforderungen, so ist es die Aufgabe des Lagerlogistikers dies zu kennzeichnen und zu dokumentieren“, erklärt er den Jugendlichen. Auch das aktive Einbinden in die täglichen Abläufe des Unternehmens während der praktischen Ausbildung sei sehr wichtig. Deshalb werden Teilbereiche eigenverantwortlich von den Auszubildenden übernommen.
„Man muss sich in diesen Job einbringen“, weiß Marko Ulrich, „doch das wird bei uns leicht gemacht, weil wir hier ein gutes Team haben und auch darauf achten, dass wir nur Logistiker beschäftigen, die ihre Arbeit ebenfalls mit Herz und Verstand machen.“ Rosina Czikora appellierte auch im Schlusswort der Veranstaltung an die Einstellung zur Ausbildung: „Wenn man sich bewirbt, sollte auf jeden Fall ein großes Maß an Motivation dabei sein, diese Berufe auch mit Überzeugung erlernen zu wollen – und ganz wichtig – sich mit dem Unternehmen zu identifizieren. Nur so macht die Ausbildung und die spätere Berufstätigkeit auch Spaß. Und das sollte das Ziel der Bewerber sein."
Im Anschluss der Werksführung stellten die Schülerinnen und Schüler noch viele Fragen, welche man ausführlich beantwortete. Somit wurde den Jugendlichen ein guter Einblick in die beiden Ausbildungsberufe gegeben. Das zur Verfügung gestellte Informationsmaterial für die Bewerbung wurde ebenfalls gerne entgegengenommen. Rhenus Meerane wird auch im nächsten Jahr die Türen für Auszubildende gerne wieder öffnen.

dm-drogeriemarkt

Der dm-drogeriemarkt Meerane im Wirtschaftszentrum hatte zwei Termine für jeweils acht Schüler der Klassen 7 bis 9 angeboten, die auch „ausgebucht“ waren. Am 12. März 2013 begrüßte die Filialleiterin Marlies Friedrich Schülerinnen aus der Meeraner Tännichtschule und aus Crimmitschau.
Gleich zu Beginn fragte sie die jungen Besucher, ob sie sich bereits über das Unternehmen informiert haben und gab ihnen den Tipp mit auf den Weg, sich gut auf Bewerbungsgespräche vorzubereiten.
Die Filialleiterin ist bereits seit 20 Jahren im Unternehmen, arbeitete unter anderem in Greiz und in Gera und nun seit acht Jahren in Meerane. „Ich habe in dieser Zeit aber auch eine Familie gegründet und zwei Kinder bekommen. Familie und Beruf lassen sich im Unternehmen gut vereinbaren“, erzählte sie, machte die jungen Leute aber auch darauf aufmerksam, dass eine Tätigkeit im Handel auch Arbeitszeiten am Abend und am Wochenende bedeutet. „Darüber sollte man sich auch im Klaren sein“, betonte sie.
Marlies Friedrich informierte über das Unternehmen dm-drogeriemarkt, zu dem heute 1300 Filialen – Tendenz steigend – gehören, erklärte den Aufbau und die Struktur sowie die Abläufe in der Filiale. Zehn Mitarbeiter und zwei Auszubildende sind hier tätig.
In der Meeraner Filiale wird der Ausbildungsberuf Drogist – Dauer 3 Jahre – angeboten, der eine Ausbildung zur/m Einzelhandelskauffrau/mann mit einschließt.
„Die Ausbildung steht dabei auf drei Säulen: Lernen in der Arbeit, Abenteuer Kultur und Forum Schule“, erklärte Marlies Friedrich. Was dies im Einzelnen bedeutet, darüber informiert umfassend eine Broschüre zu den Themen Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum Handelsfachwirt, die die Schülerinnen erhielten.
So wird viel Wert auf selbstständiges Lernen und das selbstständige Aneignen von Wissen gelegt. Schließlich, so Marlies Friedrich, sollten die Azubis nach drei Jahren über alle Artikel im Markt Bescheid wissen – und das sind zwischen 12.000 und 15.000! Dieses Wissen ist Voraussetzung für eine umfassende und kompetente Beratung der Kunden, auf die dm neben den zahlreichen Serviceleistungen setzt. „So erklärt sich unser Motto: Wir machen den Unterschied“, erklärte Marlies Friedrich.
„Unsere Arbeit ist sehr schön und macht Spaß. Weiterbildung und Aufstieg sind im Unternehmen möglich, man muss sich einbringen und Ideen haben“, fasste die Filialleiterin zusammen.
Bewerbungen – künftig nur noch online – können an den dm-Markt Meerane gerichtet werden, der sie an die Zentrale weiterleitet.
In diesem Sommer, am 28. August, informierte Marlies Friedrich abschließend, wird das Unternehmen dm drogeriemarkt sein 40-jähriges Jubiläum unter dem Motto „4 Jahrzehnte“ bundesweit feiern. Dazu werden auch in Meerane schon jetzt vielfältige Aktivitäten geplant.

Gartencenter Dehner

Im Gartencenter Dehner begrüßten am 13. März 2013 Mitarbeiterin Nicole Gruner und Robin Beckmann, Auszubildender im 1. Lehrjahr, Schülerinnen aus den 8. Klassen der Meeraner Tännichtschule und der Sahnschule Crimmitschau.
Sie informierten zu Beginn über die Geschichte des Unternehmens, das sich vor 65 Jahren aus einer Samenhandlung entwickelte. „Heute gibt es 110 Märkte mit über 5100 Mitarbeitern in Deutschland“, informierte Nicole Gruner. Robin Beckmann ergänzte, dass das Gartencenter Dehner seit März 1998 in Meerane ist. 30 Mitarbeiter kümmern sich in 7 Fachabteilungen um die Wünsche der Kunden.
Ausgebildet wird in Meerane der Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel, möglich ist das in verschiedenen Spezialisierungen entsprechend der Abteilungen. So lernt Robin Beckmann zum Beispiel Kaufmann im Einzelhandel / Fachrichtung Zoofachhandel. Hier gibt es außerdem die Fachrichtungen Pflanzen- und Gartenbedarf sowie Gartenmöbel/Wohnen.
Im gesamten Unternehmen werden weitere Ausbildungsberufe angeboten, darunter z.B. Handelsfachwirt, Fachkraft Lagerlogistik und Bürokaufleute. Insgesamt 87 neue Auszubildende haben im August/September 2012 eine Ausbildung im Unternehmen begonnen.
Nicole Gruner und Robin Beckmann erklärten den jungen Gästen bei einer Führung den Markt, stellten die einzelnen Abteilungen vor, besuchten Innen- und Außenlager und informierten zur Warenanlieferung. „Die Gestaltung des Marktes erfolgt saisonal, wie beim derzeitigen Ostermarkt oder dem Weihnachtsmarkt“, erklärte Nicole Gruner.
Auch sie hatte für die Schülerinnen ein Merkblatt mit Informationen zur Ausbildung, zu Anforderungen und Voraussetzungen dabei, auf dem auch der Kontakt zur Ausbildungsbeauftragten des Unternehmens für Bewerbungen enthalten war.
In Anschluss an die Führung, die in der Zooabteilung beendet wurde, musste sich der Auszubildende Robin Beckmann dann noch einigen neugierigen Fragen stellen, die er gern beantwortete.

Ein Dankeschön geht an die folgenden Unternehmen und Institutionen in Meerane, die die diesjährige „Woche der offenen Unternehmen“ unterstützt haben:

Andreae-Noris-Zahn AG, NL Meerane / Alliance Healthcare Deutschland AG
BORSIG ZM Compression GmbH
CCL Label Meerane GmbH
Dehner Gartencenter
dm-drogeriemarkt GmbH & Co. KG
Kaufland Meerane
Kindertagesstätte „Buratino", Volkssolidarität KV Glauchau/Hohenstein-Ernstthal e. V.
Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Meerane
Meeraner Dampfkesselbau GmbH
N+P Informationssysteme GmbH
SMP Deutschland GmbH
Rhenus AG & Co. KG

Niederlassungsleiter Frank Frenzel (re.) und der Ausbildungsverantwortliche Marko Ulrich (li.) zeigten den Jugendlichen direkt vor Ort, welche Anforderungen an einen Lagerlogistiker gestellt werden. Ullrich Nitzsche, einer der Geschäftsführer der Meeraner Dampfkesselbau GmbH zeigte den Schülern die Werkhallen und erklärte wie die Ausbildung im Unternehmen erfolgt.
Filialleiterin Marlies Friedrich begrüßte Schülerinnen aus der Meeraner Tännichtschule und aus Crimmitschau und informierte sie umfassend
über die Ausbildung im Unternehmen.

Mitarbeiterin Nicole Gruner (re.) und Robin Beckmann, Auszubildender im 1. Lehrjahr führten die Schülerinnen und Schüler durch das Gartencenter und erläuterten die Ausbildungsanforderungen.

   

<< zurück