Ausstellung

 

„Carl Wilhelm Wunderlich - Unternehmer, Stadtrat, Stifter“

Neue Sonderausstellung im Meeraner Heimatmuseum bis 5. Juni 2009

Die neue Sonderausstellung im Heimatmuseum Meerane im Alten Rathaus befasst sich mit dem Meeraner Unternehmer, Stadtrat und Stifter Carl Wilhelm Wunderlich. Anlass ist sein 170. Geburtstag.
Carl Wilhelm Wunderlich wurde am 28. Februar 1839 in Meerane geboren. Er wirkte von 1885 bis 1890 als Stadtverordneter und Stadtrat der Stadt Meerane. 1890 zog er nach Coburg, wo er am 22. August 1893 verstarb.
Nur wenige Fakten sind aus dem Leben von Carl Wilhelm Wunderlich bekannt. Dafür ist sein Nachlass umso bedeutender und bis heute für jeden Meeraner und die Gäste der Stadt erlebbar. Mit seiner Stiftung unterstützte Carl Wilhelm Wunderlich die Anlage und Entwicklung der zahlreichen Parkanlagen in Meerane.

Zur Ausstellungseröffnung am 27. Februar 2009 begrüßten Bürgermeister Prof. Dr. Lothar Ungerer und der Leiter des Heimatmuseums Andreas Kuhn viele interessierte Besucher im Alten Rathaus. „Die Stadt Meerane ehrt Carl Wilhelm Wunderlich in großer Dankbarkeit“, sagte Bürgermeister Prof. Dr. Ungerer. Große Teile seines Vermögens setzte Wunderlich für wohltätige Zwecke ein. Bereits in einem Aufsatz von Willibald Krause zum 100. Geburtstag von Wunderlich wurde dieser als größter Wohltäter der Stadt, edler Menschenfreund und Naturfreund bezeichnet, der ein bescheidenes Leben führte.

Wunderlich wollte die Situation der Menschen in der Fabrikstadt Meerane verbessern. Die Wohn- und Arbeitsbedingungen waren schlecht, die gesundheitliche Versorgung miserabel, die Kindersterblichkeit hoch, informierte Prof. Dr. Ungerer. Wunderlich war ein klassischer Philanthrop, ein Menschenfreund, führte er aus. „Für den Philantropen Wunderlich spricht auch sein Motiv des Altruismus - dem Handeln aus Wohlwollen, nicht aus Pflicht“, erklärte er weiter.
In der Ausstellung wird das Vermächtnis Wunderlichs für die Stadt Meerane dargestellt. Viele historische Fotos der Parkanlagen ­- Wilhelm-Wunderlich-Park, Annapark, Schillerpark, Mittelberganlagen und Merzenberganlagen - sind zu sehen. Ausgestellt sind die wenigen persönlichen Dinge aus seinem Nachlass, darunter Tafelsilber und eine Taschenuhr sowie ein Stoffmusterbuch der Fa. Wunderlich, aber auch eine Kopie des Testamentes, in dem die Stadt Meerane als Universalerbin benannt ist.

Auch in die umfangreiche Münzsammlung, die Carl Wilhelm Wunderlich der Stadt Meerane vermachte, gibt die Ausstellung einen kleinen Einblick. Wunderlich sammelte hauptsächlich sächsische Münzen, die in einem Zeitraum von 750 Jahren geprägt wurden. Die im Testament ausdrücklich formulierte „Unveräußerlichbarkeit“ der Münzsammlung rettete diese davor, in der Zeit des Nationalsozialismus zu Rüstungszwecken vom Staat einverleibt zu werden, oder nach Beendigung des Krieges als Reparationsleistung an die sowjetische Besatzungsmacht gegeben zu werden. Aus einem Bericht des Finanzbeauftragten Ralph Schmid von Januar 2001 geht allerdings hervor, dass die ehemalige Meeraner Stadtentwicklungsgesellschaft MESTEG geplant hatte, die Münzsammlung zu versteigern, „um den Erlös einem dringenderen Zweck zuzuführen“. Ein Gutachten zur Bestimmung des Verkaufswertes war damals bereits erstellt worden.

Ursprünglich hatte auch eine Summe von 24.132 Mark für „verschönernde Zwecke“ zum Erbe gehört. Wunderlich wünschte sich einen monumentalen Brunnen auf dem Marktplatz. Der Bau unterblieb jedoch wegen der nicht geklärten Frage des Rathausneubaus und das Geld wurde anderweitig ausgeben. „Der Rathausneubau ist geklärt und der Brunnen steht nun für uns auf dem Programm für die Gestaltung des Marktes. Wir werden noch abwarten, bis das Kunsthaus fertig gestellt ist, dann soll das Vermächtnis Wunderlichs mit dem Bau eines Marktbrunnens erfüllt werden“, informierte Bürgermeister Prof. Dr. Ungerer.

Das Andenken an Wunderlich und die Dankbarkeit der Stadt und ihrer Bürger drückt sich nicht nur mit der bereits vor 100 Jahren eingeweihten Wunderlich-Ehrung aus. Fortgesetzt wird dies mit dem 2007 eingeweihten Wunderlich-Platz und der Neugestaltung des Wunderlich-Gartens oder mit dem Neubau des Wunderlich-Pavillons, für den sich die Fördergemeinschaft „Mehr Meerane“ besonders engagiert.

Die Ausstellung „Carl Wilhelm Wunderlich - Unternehmer, Stadtrat, Stifter“ ist vom 1. März bis 5. Juni 2009 zu sehen.

Öffnungszeiten des Heimatmuseums Meerane, Altes Rathaus, Markt 3:
Montag bis Donnerstag 10 bis 12 und 13 bis 17 Uhr,
Freitag 10 bis 13 Uhr,
Sonntag 14 bis 17 Uhr.

Öffnungszeiten zu Ostern 2009:
Am Sonntag, 7. Juni 2009, bleibt das Heimatmuseum geschlossen.



<< zurück